160 JAHRE SÄNGERKRANZ Mühlheim-Dietesheim

- ein Traditionsverein, der jung geblieben ist -

Groß wird die Gruppe nicht gewesen sein, aber bestimmt waren es begeisterungsfähige Männer, die im Jahre 1845 dem Beispiel anderer süddeutschen Gemeinden folgten und einen Männerchor gründeten, denn nur wenige Jahre zuvor gab es in ganz Deutschland wenig mehr als zwei Dutzend solcher Chöre, die auf volkstümlicher Basis gegründet waren.

Der Sängerkranz ist somit die älteste singende Gemeinschaft der Stadt Mühlheim und gehört zu den traditionsreichsten Chören des Landes Hessen.

Die Leitung unseres Vereins lag in den folgenden Jahrzehnten meist in den Händen von Lehrern, die damals noch weit mehr als es heute der Fall ist, sich auch außerhalb ihrer Schulstube mit kulturellen Dingen beschäftigten und sich für kulturelle Belange zur Verfügung stellten.

Der erste Weltkrieg hatte dem Sängerkranz einen schweren Niedergang gebracht. Die Zahl der Sänger war so klein geworden, dass man zu sagen pflegte: Das "Sängerkränzche" kommt. Aber auch damals haben die Sänger nicht den Mut verloren und haben nicht aufgegeben. Dass die Bemühungen um einen Wiederaufbau des Chores und die gesamte Vereinsarbeit von Erfolg gekrönt waren, beweisen die vielen Preise, die der Sängerkranz von Gesangswettstreiten in diesen zwanziger und dreißiger Jahren mit nach Hause bringen konnte.

Nach der Gleichschaltung unter dem Naziregime und nach der Katastrophe von 1945 ging es zunächst nur langsam wieder aufwärts. Zum einen hatte der Krieg große Lücken gerissen und zum anderen mussten sich die Jüngeren erst wieder mit der demokratischen Form des Vereinslebens vertraut machen, nachdem sie im 1000jährigen Reich nur Zwangsgemeinschaften kennen gelernt hatten. Aber gerade aus den Reihen des 1937 gegründeten Knabenchors kamen nun die Sänger, die entstandene Lücken füllten, so dass 10 Jahre nach Kriegsende der Sängerkranz sein 110-jähriges Bestehen mit einem großen Fest begehen konnte.

Hohe Auszeichnungen wurden dem Chor im Laufe des Bestehens verliehen. In der Zeit nach dem 2. Weltkrieg wurde der Sängerkranz mit der Zelterplakette durch den Bundespräsidenten und der Silbernen Plakette des Hessischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Der im Jahr 1937 gegründete Knabenchor, der 1981 in einen Kinder- und Jugendchor umgewandelt wurde, ist mit dem Kulturpreis des Kreises Offenbach und dem Kulturpreis der Stadt Mühlheim ausgezeichnet worden. Als einziger Chorverein der Stadt Mühlheim widmet sich der Sängerkranz ununterbrochen seit 1937 der Jugendarbeit im Nachwuchsbereich des Chorgesangs.

Hochqualifizierte Chorleiter standen jeweils in den Diensten des Vereins. In der Zeit von 1934 bis 1980, also 46 Jahre, war Ehren-Chormeister Hermann Gesser, Steinheim, musikalischer Leiter von Männer- und Knabenchor. Dem folgte Musikpädagoge Gerhard Jenemann, Alzenau-Michelbach ( jetzt München), der für alle Sängerkranz-Chöre verantwortlich war. Ab 1984 übernahm Musikdirektor Manfred Küchler ( Rodgau-Dudenhofen) die Leitung des Männerchores und im Jahre 2001 auch den neu gegründeten Frauenchor. Für den Jugendbereich waren jeweils die Chorleiter Hubert Reuter, Dr. Johannes Großhard, Jürgen Bischoff und Karl-Heinz Kern zuständig. Ab 1993 übernahm Stefanie Sattler sowohl den Kinderchor als auch den neu zusammen gestellten Jugendchor  „The Females".

Große Konzerterfolge und Auszeichnungen bei Chorwettbewerben im In- und Ausland haben die Sängerkranz-Chöre weit über die Grenzen Mühlheims bekannt gemacht. Überall sind sie als musikalische Boten bemüht, den Stadtteil Dietesheim und die gesamte Stadt Mühlheim würdig zu repräsentieren. Rundfunk- und Fernsehendungen wurden mitgestaltet. Konzerte in Frankreich, Italien, Holland, Ungarn, England, Jugoslawien und Österreich zeugen von einer völkerverbindenden Mission, die von der singenden Gemeinschaft gepflegt wurde. Musik- und Chorvereine aus vielen europäischen Ländern waren zu Gast beim Sängerkranz. Besondere Ereignisse waren die Konzerte unserer Jugendabteilung, unterstützt von jungen Sängern des Männerchores, mit dem weltberühmten Chor  „Regensburger Domspatzen" in der Stadthalle Hanau und mehrmals im Bürgerhaus Mühlheim. In der Stadthalle Hanau wurden vor Erbauung des Bürgerhauses auch einige Konzerte des Gesamtvereins Sängerkranz gestaltet. Zu den Sängerkranz-Chören gehörte auch die Gruppe „Weinlerchen", die von Peter Hildebrand geleitet wurde. Diese Formation, gebildet von Sängern des Männerchores, befasste sich hauptsächlich mit der heiteren Unterhaltungsmusik und konnte ebenfalls schöne Erfolge im In- und Ausland verbuchen.

Der Sängerkranz wurde seit seiner Gründung im Jahre 1845, in guten und schlechten Zeiten, immer von aufrichtigen, markanten Männern geleitet, die das Erbe von Generation zu Generation weiter gaben. Nach dem 2. Weltkrieg standen als 1. Vorsitzende dem Verein vor: Johann Bieker, Jean Adam, Peter Müller, Jakob Bonifer und Edgar Dörflein. Seit 1993 leitet nun Helmut Jung die Geschicke dieser Gemeinschaft, die zur Zeit aus ca. 140 aktiven Sängerinnen und Sängern besteht und ihre musikalischen Arbeiten auch im Jahre 2005, dem 160 jährigen Jubiläum, erfolgreich fortsetzen will. Männerchorsänger, Sängerinnen des Frauenchores, Sängerinnen des Jugendchors „The Females" sowie  Knaben und Mädchen für den Kinderchor sind jederzeit herzlich willkommen.